Neue Steuerreform stößt auf massive Kritik 27.10.2006
Santo Domingo: Die PRD, vertreten durch Ihren Präsidenten Ramon Albuquerque, beginnt Gespräche mit verschiedenen sozialen und politischen Gruppen um die geplante Steuerreform zu verhindern.
Die PRD sagte, daß die geplante Steuerreform zum jetzigen Zeitpunkt völlig konträr zu den Bedürfnissen des Volkes stehe.
Auch die Unternehmer des Landes melden sich zu Wort. Unter anderem Yandra Portela, Präsidenten der Industrie des Landes. Sie sagte, daß die Unternehmer jetzt schon am Limit belastet seien und die Unternehmer sehr besorgt sind, daß die Regierung durch neue Steuern das Defizit des Staates ausgleichen wolle.
Monsigneur Nunzez Collado sagte, daß die Regierung bei der neuen Steuerreform Rücksicht auf die Armen in der Bevölkerung nehme solle, denn gerade die Klasse der Ärmsten können keine weiteren Lasten tragen.
Leonel meets Bush 26.10.2006
Washington: Präsident Bush sagte heute beim Gespräch mit Leonel Fernandez, daß ihn nichts mehr freuen würde, als wenn sich die Dominikanische Republik zu einem aktiven Partner im CAFTA-Abkommen entwickeln würde. Desweiteren sagte er Leonel Fernandez zu ihn dabei zu unterstützen weitere internationale Hilfe für sein Land zu bekommen.
Bush meinte, daß die Dominikanische Republik eine starke Wirtschaft habe und sicherlich in den nächsten Jahren ein gutes Wachstum haben werde.
Bush betonte, daß er sobald die letzten Bedingungen erfüllt seien er sich einsetzen werde, daß die Dominikanische Republik schnellstmöglich in der CAFTA integriert werde.
Leonel sagte, daß der Beitritt für sein Land oberste Priorität habe.
Bush begann sein Gespräch mit den Worten:
Es freut mich einen Staatschef zu treffen, der die Reformen in den Mittelpunkt stellt, der das Gesetz achtet und der Visionen hat.
Erstes Kreuzfahrtschiff angekommen 26.10.2006
Santo Domingo: Der neue Hafen ist zwar noch im Umbau, aber heute ist nun das erste große Kreuzfahrtschiff (Braemar) in Santo Domingo angekommen. Man hat die Touristen mit einer Merengueband und einer Tanzgruppe im Hafen herzlich begrüßt.
Die Organisatoren waren mit dem ersten Ablauf sehr zufrieden und gaben bekannt, daß in der aktuellen Saison ca. 40 Kreufahrtschiffe in Santo Domingo anlegen werden. Der Ausbau des Hafens soll bis zum Frühjar 2007 fertiggestellt sein.
Ein neuer Kredit 26.10.2006
Santo Domingo: Die dominikanische Regierung gab bekannt, daß sie ein Darlehen über 150 Mio US bei der IDB (Interamerikanischen Entwicklungsbank) aufnehmen wird für Investition im Bildungswesen und im Gesundheitssektor. Dieses Darlehen fällt nicht in die Übereinkunft mit dem Internationalen Währungsfond.
Bedingung für die Auszahlung ist die rechtzeitige Verabschiedung des Haushaltsbudgets für das Jahr 2007. Wenn alles normal läuft wird der erste Teil, 50 Mio US im Dezember 2006 zur Auszahlung kommen.
Leonel in Washington 26.10.2006
Washington: Leonels erster Tag in Washington war hauptsächlich geprägt von Gesprächen mit dem Internationalen Währungsfonds, speziell mit dem Vorsitzenden Rodrigo Rato.
Leonel informierte den Vorsitzenden des IMF über die aktuellen Veränderungen und vor allem auch über die neue Steuergesetzung, die in den nächsten Wochen im Abgeordnetenhaus und im Senat zur Abstimmung kommen soll.
Weitere Themen waren die Krise in der Stromversorgung und die Reduzierung des Quasifiscaldefizits der Zentralbank.
Der Internationale Währungsfonds soll weiter Geld geben und das geht nur, wenn die Ausgaben des Landes verringert werden, so daß auch eine Rückzahlung der Darlehen zumindest in Aussicht steht.
Leonel sagte, daß er keine Interviews geben wird bevor er mit Präsident George W. Bush gesprochen hat. Das Treffen wurde um einen Tag verschoben.
Bandenchef in der Karibik gefasst 25.10.2006
Frankfurt - Der Staatsanwaltschaft Frankfurt ist in der Karibik die Festnahme des international gesuchten Chefs einer Drogenhändler-Bande gelungen. Wie Staatsanwalt Peter Liebscher am Montag mitteilte, gilt der 35 Jahre alte Tänzer als Chef einer sechsköpfigen Bande von Kokainhändlern, von denen sich fünf bereits seit April vor dem Landgericht Frankfurt zu verantworten haben. Sie sollen mindestens zehn Kurierfahrten organisiert haben, bei denen so genannte Kokain-Schlucker mehr als zehn Kilo Kokain von der Dominikanischen Republik nach Deutschland transportierten. Der Drogenhändler wurde von dem Inselstaat ausgeliefert und bereits im Flugzeug vernommen. Das Verfahren gegen den Beschuldigten soll im Dezember beginnen. dpa
Quelle: http://www.fr-aktuell.de/frankfurt_und_hessen/lokalnachrichten/aktuell/?em_cnt=995742
Pass-Pflicht für Amerikaner in der Karibik 25.10.2006
Santo Domingo: Die Hotelvereinigung der Dominikanischen Republik hat heute in einer Erklärung darauf hingewiesen, daß die amerikanische Regierung von ihren Bürgern verlangt, daß sie für Ihre Reisen in die Karibik obligatorisch einen Pass haben müssen. Dieser kostet ca. 100 US pro Person.
Ein normaler Ausweis wie bisher wird nicht mehr ausreichen. Der Hotel- und Gaststättenverband befürchtet, daß aufgrund dieser neuen Bestimmungen viele Amerikaner Ihre Reise in die Domrep nicht mehr machen werden. Der Dominikanischen Republik könnten Einnahmen in Höhe von 400 Mio US im Jahr 2007 verloren gehen.
Das käme einer ökonomischen Katastrophe gleich. 30% aller Touristen kamen bzw. kommen im Jahr 2006 aus den Vereinigten Staaten von Amerika.
Leonel Fernandez solle bei seinem Besuch in den USA mit dem amerikanischen Präsidenten Bush über dieses Thema unbedingt sprechen.
FTA zwischen Taiwan und DR 25.10.2006
Santo Domingo: Vertreter der Dominikanischen Republik und der Volksrepublik China (Taiwan) haben sich heute getroffen, um über ein Freihandelsabkommen zwischen den beiden Staaten zu verhandeln.
Die jetzt beginnenden Verhandlungen sind das Ergebnis des Besuchs von Präsident Leonel Fernandez in Taiwan im letzte Juli. Geplant sind 6 Gesprächsrunden im Jahr 2007.
Während der Verhandlungen wird es verschiedene Besuche der jeweiligen Länder geben und man hofft bis Ende 2007 die Verhandlungen abschließen zu könen.
10% Wirtschaftswachstum 25.10.2006
Santo Domingo: Der Direktor der Centralbank Hector Valdez Albizu, prognostizierte für das Jahr 2006 ein Wirtschaftswachstum in der Dominikansichen Republik von 10% bei einer Inflationsrate von unter 6%.
Die größte Steigerung sei in den Bereichen Bau, Telekommunikation und im Bankenbereich zu verzeichnen
10% Wirtschaftswachstumg 24.10.2006
Santo Domingo: Der Direktor der Centralbank Hector Valdez Albizu, prognostizierte für das Jahr 2006 ein Wirtschaftswachstum in der Dominikansichen Republik von 10% bei einer Inflationsrate von unter 6%.
Die größte Steigerung sei in den Bereichen Bau, Telekommunikation und im Bankenbereich zu verzeichnen
Aktuelle News - Archivseiten: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 |